Herzlich Willkommen auf der Seite der Pfarrei „Notre Dame du Rosaire“ in Bandundu/Kongo

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Partnergemeinde interessieren.

Die Pfarrei „Notre Dame du Rosaire“ liegt im Stadtteil „Malebo“, benannt nach dem Baum im Titelbild. Sie wurde 1975 von Pater Bernhard Schweizer, einem Steyler Missionar, gegründet. Schon bald entstand eine Partnerschaft zwischen dieser Gemeinde und der Gemeinde „St. Engelbert“ in Köln-Riehl. Unter der Leitung von Dr. Rauh wurden viele Projekte finanziert. Das Geld kam aus der Gemeinde. Es wurde durch Basare und freiwillige Spenden zusammengetragen. Damals hieß das Land noch Zaire. Während des dortigen Krieges mussten die finanziellen Zuwendungen vorübergehend eingestellt werden. Pater Schweizer hat inzwischen andere Aufgaben übernommen und nach zwei einheimischen Pfarrern wird die Pfarrei seit drei Jahren von Pfr. Prof. Dr. Bernard Fansaka geleitet. Er spricht sehr gut Deutsch, was die Kontakte erheblich erleichtert. Außerdem verfügt er über einen Internetzugang und kann durch E-Mails die Verbindung zu uns sehr viel intensiver gestalten als die Vorgänger.

Nach dem Tod von Dr. Rauh musste der Arbeitskreis Partnergemeinden neu aufgestellt werden. Unser Diakon, Wilfried Koch, suchte für Bandundu einen neuen Ansprechpartner. Karl-Josef Frings erklärte sich dazu bereit und wird tatkräftig unterstützt von Frau Rauh und Frau Schnabel aus dem früheren Kreis. Dazu kamen Ingrid Ening, Ulrike Frings, Barbara Hahn, Birgit Oschmann (lässt aus privaten Gründen vorübergehend die Mitarbeit ruhen), Ursula Stübben und Gisela Voßen. Unterstützt bei der Korrespondenz werden wir auch von Giselle Stings, die für die Übersetzungen sorgt.